Überspringen zu Hauptinhalt
Menü

Als Macphun’s Aurora 2018 zum Download freigegeben war, bin ich über die Bilder die man mit der aktuellen Version erstellen konnte, sehr begeistert gewesen. Doch zwei Features, die es in Aurora 2017 gab, fehlten bzw. sind nur in einer abgespeckten Form vorhanden.

Dies sind zum einen Luminosity-Masks, mit denen sehr detaillierte Masken aufgrund der verschiedenen Helligkeitswerte erstellt werden konnten.
Als weiteres fehlte die Möglichkeit eines der Ursprungsbilder der Belichtungsreihe als Ebene einzufügen. Glücklicherweise hat Macphun (oder bald Skylum) in diesem Punkt im aktuellen Update (v. 1.1.0) nachgelegt.
Mit dieser Option kann man Bildelemente, welche einem im Original besser gefallen, mit Hilfe der verschiedenen Maskierungsoptionen (Pinsel, Gradient, …) in das HDR-Bild hinein “malen”.

Was mir jedoch bei dieser Programmfunktion noch fehlt, ist eine identische Ausrichtung der Ursprungsbilder (Brackets) zu dem bereits erzeugtem HDR-Bild. Gut man könnte hier argumentieren, dass ich wohl beim Erstellen der Belichtungsreihe ein wenig sorglos war 😉 , aber ich fotografiere Belichtungsreihen tagsüber auch gern mal “aus der Hand” und nutze nicht immer ein Stativ. Versuche ich also nun ein Bracket einzufügen, kann das auch mal so aussehen:

Um meine Ursprungsbilder trotzdem verwenden zu können, wende ich den folgenden Workflow an:

Schritt 1: Ausgangspunkt für alle Bearbeitungen meiner Fotos ist fast immer Lightroom. Hier wähle ich die in Frage kommenden Fotos aus und führe ein paar grundlegende Anpassungen durch (Objektivkorrektur, etc.). Im Anschluss nun die ausgewählten Bilder mit dem Kontexmenü als Ebenen in Photoshop öffnen.

Schritt 2: Aurora macht schon einen wirklich guten Job beim Ausrichten der einzelnen Bilder, aber mit Photoshop geht es mindestens genauso gut.


Es müssen zuerst alle Ebenen/Layer ausgewählt werden, dann kann im Menü “Edit” der Punkt “Auto-Align Layers” ausgewählt werden.

– Wer sich wundert, warum meine Adobe Software auf englisch eingestellt ist: Ich finde es so einfacher Tutorials u.ä. zu folgen, die a meistens in englisher Sprache zu finden sind. –

Nachdem die Ebenen ausgerichtet sind, sollten sie zugeschnitten werden, um leere Bildbereiche zu eliminieren und die vorgenommene Ausrichtung so auch in Aurora zu erreichen. Ganz wichtig ist, bei diesem Schritt den Haken zu setzen, welcher dafür sorgt, dass die entfernten Pixel nach dem zuschneiden gelöscht werden.

Schritt 3: Im Anschluß erhalten wir unsere fertig ausgerichteten Layer, so dass nun keine Verschiebung im Motiv mehr vorliegen sollte. Leider kann man nun nicht das Aurora-PlugIn in Photoshop verwenden, um die Dateien weiter zu verarbeiten. Das PlugIn ist nur auswählbar, wenn ein einzelner Layer selektiert ist.

Aber Photoshop kann auch hier weiterhelfen. Im Menü “File -> Export” gibt es die Option alle Layer als Dateien zu speichern. Um den größten Umfang an Dateiinformationen/Dynamik an Aurora geben zu können, sollte hier TIFF (ohne Kompression) als Dateiformat gewählt werden.

 

Jetzt können die Dateien in Aurora verarbeitet werden und man kann in der weiteren Bearbeitung frei aus den Brackets wählen.

Fazit: Schön, dass Macphun so schnell ein Update mit dieser Funktion nachgelegt hat. Ich bin nicht sicher wie häufig diese Option von den Anwendern benötigt wird, aber für mich war sie ab und schon sehr hilfreich, um einen bestimmten Bildbereich nach meinen Wünschen zu gestalten.
Was aber auch auffällt ist, dass man zwar vieles in der Nachbearbeitung beheben kann, aber ich diesen Aufwand nicht hätte, wenn ich mir bei der Aufnahme der Fotos mehr Zeit genommen, bzw. sorgfältiger gearbeitet hätte. Für “freihändig” aufgenommene Belichtungsreihen, ist dieser Workflow jedoch gut einzusetzen.

Bei Fragen oder eventuell kennt ihr ja einen Weg, über den sich das Problem leichter lösen lässt, dann könnt ihr gerne über die Kommentarfunktion mit mir Kontakt aufnehmen.

Please share this ...

Andreas Helbig

Vielen Dank für den Besuch meiner Website! Hallo, mein Name ist Andreas Helbig, Ich bin Amateurfotograf mit dem Schwerpunkt auf HDR-Fotografie und Post-Processing.
Ich hoffe Sie mögen die Bilder/Inhalte auf meiner Seite und Sie konnten finden wonach Sie gesucht hatten. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben: Bitte zögern Sie nicht, eine Nachricht in der Kommentarbox unten oder über das Kontaktformular zu hinterlassen -> Kontakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Dir das beste Online-Erlebnis zu bieten. Mit Deiner Zustimmung akzeptierst Du die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Cookie-Richtlinie.

Privacy Settings saved!
Datenschutzeinstellungen

Wenn Du eine Website besuchst, kann sie Informationen in Ihrem Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuere hier Deine persönlichen Cookie-Services.

Diese Cookies ermöglichen es uns, Besuche und Traffic-Quellen zu zählen, so dass wir die Leistung unserer Website messen und verbessern können.

  • gadwp_wg_default_dimension
  • gadwp_wg_default_metric
  • gadwp_wg_default_swmetric

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren
An den Anfang scrollen